Tennisarm & Co.: Symptome

Tennisarm & Co.: Symptome Schmerzen im Ellenbogen – das typische Tennisarm-Syndrom.

Schmerzen im Ellenbogen – so oder ähnlich beschreiben Betroffene die Beschwerden. In Abhängigkeit davon, welche Muskelgruppen durch eine Überbelastung gereizt wurden, treten die Schmerzen eher an der Außenseite des Ellenbogens (z. B. beim Tennisarm) oder an der Innenseite (Golferarm) auf. Die Schmerzen können im Ruhezustand, bei bestimmten Bewegungen oder Belastungen auftreten und im Laufe der Zeit auch in den Unterarm ausstrahlen.

Gut zu wissen: Die umgangssprachlichen Bezeichnungen der Krankheitsbilder lassen vermuten, dass die Beschwerden nur bei Sportlern auftreten. Tatsächlich gehören jedoch vor allem auch Handwerker, PC-Arbeiter („Mausarm“), Musiker oder Hausfrauen zu den Risikogruppen. Mehr zu den Ursachen

Tennisarm: Symptome im Überblick

Typischerweise machen sich die Schmerzen an einem der beiden Knochenvorsprünge des Ellenbogens als Druckschmerz bemerkbar. Je nachdem, ob die Beuger- oder Streckermuskeln betroffen sind, treten die Schmerzen am Knochenvorsprung auf der Außenseite des Ellenbogens (Epidcondylus lateralis) oder am Knochenvorsprung auf der Innenseite des Ellenbogens (Epidcondylus medialis) auf.

  • Schmerzen am Epicondylus lateralis → Tennisellenbogen bzw. Mausarm
  • Schmerzen am Epicondylus medialis → Golferellenbogen

Darüber hinaus können folgende Beschwerden auftreten:

  • Schmerzen im Ruhezustand
  • Belastungsschmerzen am Ellenbogen (z. B. beim Händeschütteln oder Heben)
  • Bewegungsschmerzen bei Beugung oder Streckung des Handgelenks (bei ausgestrecktem Ellenbogen)
  • Schmerzen bei Streckung oder Beugung des dritten Fingers (bei ausgestrecktem Ellenbogen)
  • Ausstrahlende Schmerzen bis in den Unterarm
  • Schmerzen beim Zugreifen und Tragen
  • Kraftverlust/Schwäche im Handgelenk

Mitunter entwickeln die Betroffenen eine Schonhaltung, die die Entwicklung von schmerzhaften Verspannungen im Bereich von Arm, Schulter, Nacken und Rücken begünstigen kann.

Wichtig: Bei akuten Beschwerden sollte die Unterarmmuskulatur zunächst geschont werden, damit das Sehnenansatzgewebe nicht weiter gereizt wird. Eine frühzeitige Behandlung und eine wirksame Schmerzlinderung sind wichtig, um die Beschwerden möglichst rasch in den Griff zu bekommen. Mehr erfahren
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.